Wir laufen für einen Spielplatz auf dem Schulhof

Steckbrief

Sponsorenlauf

16816 Neuruppin (Brandenburg)

J.-H.-Pestalozzi-Schule

Projektleiter: Britta Kull

Klassenstufe: 5-10

Teilnehmer: 70

Läuft bis: 18.06.2015

Projekt teilen
Projekt drucken

4.500 Euro erlaufen – Der Schulhof unserer Schule ist leer. Es gibt keine Spielgeräte für die Kinder, die in zunehmendem Maße einen hohen Bewegungsdrang haben. Wir haben zum „Tag der offenen Tür“ einen Sponsorenlauf, einen Trödelmarkt und vieles mehr durchgeführt, um Teile des neuen Spielplatzes selbst zu finanzieren. Die Kinder und Jugendlichen sollen am Bau der Balanciergeräte usw. beteiligt sein.

 

In der OrganisationsgruppeSponsorenlauf J.-H.-Pestalozzi-Schule der Schule sitzen Lehrer und Lehrerinnen und ich als Sozialarbeiterin, um Projekttage und größere Events zu planen. Hier entstand in einer Diskussionsrunde die Idee, einen Sponsorenlauf für die Finanzierung eines Spielgerätes für den Schulhof zu veranstalten. Ich erntete sehr viel Skepsis, ließ mich allerdings nicht beirren und setzte meinen Vorschlag durch. In den nachfolgenden Wochen recherchierte ich im Internet nach möglichen Vorschlägen für Formulare und notwendige Unterlagen zur Durchführung eines solchen Events. Ich kam auf die Seite „Das macht Schule“ und war begeistert. Sämtliche Materialien gibt es bereits. Ich schrieb sie auf unsere Schule um und begann mit der Suche nach Firmen – Sponsoren und motivierte die Kinder und Jugendlichen, um sich selbst Sponsoren zu suchen. Leider erhielten wir sehr viele Absagen von Firmen, da sie bereits Sponsoren für andere Schulen und soziale Einrichtungen waren. Letztlich konnten wir mehrere Institutionen und Betriebe gewinnen. Auch die Schüler und Schülerinnen der Schule wetteiferten miteinander, viele Geldgeber zu finden.

 

 

Sponsorenlauf J.-H.-Pestalozzi-Schule

Am Tag des Sponsorenlaufes war es sehr heiß. Kurzzeitig gab es Überlegungen, den Lauf abzusagen. Aber konnten wir das den Kindern und Jugendlichen antun? Die Enttäuschung wäre sehr groß gewesen. Wir einigten uns auf eine zeitliche Begrenzung, um eine Überanstrengung zu vermeiden. Ich übernahm die Moderation und musste feststellen, dass es in meinem Wortschatz kaum noch Begriffe und Superlative gab, die die Leistungen der Kinder und Jugendlichen beschreiben konnte. Schülerinnen und Schüler, die sonst den Sportunterricht verweigern, wuchsen über sich hinaus. Wir begrenzten die Zeit auf jeweils 1 Stunde für jeden Durchgang. Viele waren enttäuscht, dass sie aufhören mussten. Aber die Verantwortung wollten und konnten wir nicht übernehmen.

 

71 Kinder und Jugendliche am Start, 1061 erlaufene Runden, 33 Runden Bestleistung von 2 Jungen aus Klassen 7 und 8. Das erlaufene Geld reicht noch nicht für eine Kletterlandschaft für den Schulhof. Aber es ist ein Anfang und motiviert uns, weiter zu machen. Ich habe einen Antrag auf Unterstützung bei einer Stiftung gestellt. Hier warten wir noch auf eine Antwort, die hoffentlich positiv ist. Dieser Sponsorenlauf und die Leistungen meiner Kinder und Jugendlichen an der Schule ist mein absolutes Jahreshighlight. Ich kann Jedem nur empfehlen, die viele Arbeit der Vorbereitungen und Durchführungen auf sich zu nehmen. Es lohnt sich wirklich!!!!

 

 

 

Das macht Schule’s Kommentar: Mit so viel Eigeninitiative zum Erfolg! Im Nachgang hat sogar die Stiftung auch noch „ja“ gesagt! Herzlichen Glückwunsch und was für ein tolles Engagement!

Frische

Sign up und du bekommst 1x im Monat wertvolle Anregungen & Infos für Praxisprojekte an deiner Schule.

* Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiere, dass meine Daten im Newsletterdienst Cleverreach gespeichert werden.