Verschönerungsaktion der ganzen Schule!

Steckbrief

Klassenraum renovieren

22529 Hamburg (Hamburg)

Gymnasium Corveystraße

Projektleiter: Konstanze Trowit

Klassenstufe: 5 - 12

Teilnehmer: 660

Läuft bis: 31.08.2012

Projekt teilen
Projekt drucken

An unserer Schule wurde das Kabinettsystem langfristig eingeführt. Nun helfen alle mit, die ganze Schule zu verschönern! Wir starten mit der Renovierung eines ersten Klassenraums. Weitere werden folgen. Dazu gibt es jede Menge kleinerer Verschönerungsprojekte, die z.B. zu dem Fach passen, das in dem Raum unterrichtet wird oder das Gelände allgemein verschönern!

 

Aktiv in das neue Schuljahr – der Verschönerungstag am Corvey

 

Die Idee zu diesem Tag
Schüler mit Farbrollen„Das Raumkonzept wird langfristig umgesetzt“ – so lautete die Entscheidung der Schulkonferenz im Mai 2012. Nun entschied sich eine Schülergruppe der Raumkonzept-AG unter der Leitung von Paul Thiel, damals 9. Klasse, dem Kollegium Hilfe anzubieten, die Klassenräume besser zu gestalten. Dafür kam Paul sogar in eine Lehrerkonferenz und sprach vor dem ganzen Kollegium. Seine Idee ließ sich allein als Schülerinitiative zwischen mündlichem Abitur und auslaufendem Schuljahr jedoch nicht gut umsetzen. So nahm die Raumkonzept-AG den Gedanken auf und setzte mit der Schulleitung einen Termin an den Anfang des neuen Schuljahres.

 

Organisation des Verschönerungstages
Der ganze August 2012 stand im Zeichen der Vorbereitung und Planung: Welche Klasse möchte welche Aktion durchführen? Wird ein Klassenraum gestrichen und/oder Heizung und Türen lackiert? Wird der Vorraum verschönert? Werden Bilder mit Matheformeln gemalt? Wer kümmert sich um den verwilderten Naschgarten? Wer jätet die Beete an zentraler Stelle des Schulhofs? Wer rodet Himbeeren und Büsche hinter dem O-Trakt, die schon in die Fenster wachsen? Wer entfernt alte Kunstwerke? Wer entrümpelt in der Kunst? Wer putzt hinter den Geräten in der Sporthalle? – Schließlich hatten alle Schülergruppen und Lehrkräfte zueinander gefunden. Dazu gab es diverse Hilfe von außen: Die Initiative Das macht Schule unterstützte uns mit jeweils drei Helfern der Firma tesa bei der Renovierung von zwei Klassenräumen, Elternunterstützung gab es von einem Malermeister bei der Renovierung eines weiteren Klassenraums und von einer Illustratorin, die mit Zehntklässlern das Eingangsschild neu gestaltete. Eine andere Mutter war immer zur Stelle, wenn etwas fehlte und noch besorgt werden musste. Einige Lehrer trauten sich allein an die Renovierung eines Raumes heran. Nur die 5. Klassen mussten den Kermit-Test durchführen und waren nicht mit dabei.

 

Der Verschönerungstag am 31. August 2012
Schüler renovieren TreppenhausDer Tag begann für mich um kurz nach 7 Uhr: Als erstes wurde das Banner der Initiative auf dem großen Hof aufgehängt: „Wir machen unsere Schule schön“ – Das war das Motto des Tages. So konnte jeder auf dem Hof gleich sehen, dass heute ein besonderer Tag war. Das Material wurde ausgegeben, verirrte Schüler zu ihren Projekten gebracht. Schon um 8:30 Uhr konnte man eine zunehmende Geschäftigkeit in der ganzen Schule wahrnehmen. Ich konnte mit dem von Das macht Schule organisierten Fotografen die ganze Schule erkunden und die Atmosphäre einfangen: Diese nächsten Stunden bis um 13 Uhr mitzuerleben entschädigten für alle Mühen in den vorangehenden Wochen: Wenn 650 Schülerinnen und Schüler sowie 50 Lehrer an allen Ecken der Schule anpacken, entsteht eine unvergleichliche Atmosphäre, die Gemeinschaft erzeugt und enorm beflügelt. „Ameisenatmosphäre“ oder „Bienenstock“ wären wohl ganz gute Begriffe um die Geschäftigkeit aller zu beschreiben.

 

Schüler auf dem Schulhof mit SchaufelEs wurde gestrichen, gejätet, gepflanzt, entrümpelt, entmüllt, geputzt und gestaltet – überall gab es etwas Anderes zu entdecken. Im Kreuzbau unterstützte laute Musik das Schrubben der Wände. Hier roch es bald ganz sauber und alles wirkte gleich viel heller. Andere malten akribisch neue Bilder in einem Vorraum, der nächste Raum wurde gleich ganz gestrichen. Alte Computer wurden entfernt und zum bereitstehenden Container getragen. Eine andere Klasse verschönerte ihren Raum ganz individuell. Eine 8. Klasse machte den Notausgang im Kreuzbau durch radikalen Rückschnitt der Büsche und Umgestaltung der Fahrradständer zu einem richtigen Eingang. Außerdem wurden die Fahrradständer von dem Parkplatz hinter dem Hausmeisterhaus in den Bereich hinter der Mensa getragen. So wurde ein schon länger gefasster Beschluss endlich umgesetzt: Hinter der Mensa darf nicht mehr geparkt werden, dafür steht nun der zweite vordere Parkplatz zur Verfügung. Diese nachhaltige Neuerung trägt maßgeblich zur Verschönerung bei, da nun ungestört hinter der Mensa draußen gesessen werden kann. Eine 7. Klasse versah alle Türen und Pulte mit einheitlichen Raumplänen, damit in Zukunft jeder u.a. weiß, wer der letzte im Raum ist und aufräumen muss. In der Kunst wurde Knochenarbeit geleistet: Eine anfänglich kleinere Aktion breitete sich immer weiter aus und es wurde massiv entrümpelt. Auch alte Kunstwerke wurden an zwei Stellen auf dem Schulgelände entsorgt, so ist jetzt Platz für neue Kunst entstanden. Viele Sammlungen wurden aufgeräumt. Überall waren Lehrer und Schüler im Einsatz.

 

Schüler räumen aufFür den Hausmeister war der Tag eine Herausforderung, da an so vielen Stellen in der Schule gleichzeitig gearbeitet wurde. Viele Lehrer haben an diesem Tag mitgemacht, auch wenn sie eigentlich keinen oder nur wenig Unterricht hatten. Das Büro musste manche Sache spontan koordinieren. Letztlich hat alles gut geklappt! Lediglich die Müllentsorgung in die Container geriet zeitweise chaotisch. Auch an dieser Stelle ist – als Lehre für zukünftige Projekte – Organisation nötig!

 

Wahrnehmung in der Presse
An diesem Vormittag kamen verschiedene Vertreter der Presse zu einem Ortstermin. Hier hat uns die gemeinnützige Initiative Das macht Schule mit einer Presseeinladung in besonderer Weise unterstützt! Wir freuen uns über Artikel und Fotos in verschiedenen Zeitungen (Hamburger Abendblatt online, Welt, Welt am Sonntag, Niendorfer Wochenblatt).

 

Alte Monitore werden aussortiert  Schülerinnen kleben das Fenster ab  Schüler breitet Arme aus

 

Fazit und Dank
Gruppenfoto mit Banner "Wir verschönern unsere Schule"Letztlich ist der Verschönerungstag ein Gemeinschaftsprodukt aller an der Schule Beteiligten: Insgesamt stecken in diesem Tag ca. 5 Stunden Arbeit von 700 Menschen, also ca. 3500 Arbeitsstunden!
Mein Dank geht an alle Kolleginnen und Kollegen: Sie sind trotz Zusatzbelastung und mehrfacher Anfragen oder Umsteuerungen in der Planung immer geduldig geblieben und haben mitgezogen.
Ich bedanke mich bei den Schülerinnen und Schülern: Sie haben überzeugenden Einsatz gezeigt und unsere Schule vorangebracht!
Ich bedanke mich bei den beteiligten Eltern, durch die wir ein neues Eingangsschild bekamen, durch die ein ganzer Klassenraum gestrichen wurde und durch die es am Verschönerungstag eine „Feuerwehr“ für fehlende Dinge gab, die den Kontakt zu Das macht Schule herstellten und das Raumkonzept teilweise schon von Anfang an begleiteten.
Ich bedanke mich bei der Schulleitung, die Unterrichtszeit für dieses Projekt zur Verfügung stellte.
Ich bedanke mich beim Hausmeister, der auch in turbulenten Situationen geduldig blieb.
Die Begleitung durch die Initiative Das macht Schule hat die Organisation und das Gelingen des Verschönerungstages in besonderer Weise beflügelt, indem die Unterstützung mit jeweils drei tesa-Helfern uns die Renovierung von zwei Klassenräumen ermöglichte, der Max Bahr-Gutschein den Materialeinkauf erleichterte, der Ortstermin den Verschönerungstag für die Presse bekanntgab und ihre Mitarbeiterinnen uns mit praktischen Tipps zur Seite standen. Vielen Dank!

 

Aus meiner Sicht als Organisatorin kann ich sagen, dass dieses Projekt sehr aufwendig war und ein hohes Maß an Planung, Organisation und Kommunikation erforderte. Wie oben erwähnt, entschädigte die Atmosphäre in diesen 5 Stunden für manche Mühen in der Planungsphase. Zudem halte ich Projekte, an denen die ganze Schule beteiligt ist, für sehr wichtig, um den Zusammenhalt und die Entwicklung der Schulgemeinschaft auszubauen.

 

 

Frische

Sign up und du bekommst 1x im Monat wertvolle Anregungen & Infos für Praxisprojekte an deiner Schule.

* Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiere, dass meine Daten im Newsletterdienst Cleverreach gespeichert werden.