Stromsparen und Computer? – Das ist möglich!

Steckbrief

Klima AG gründen

20144 Hamburg (Hamburg)

Ida Ehre Schule

Projektleiter: Jan Juhnke

Klassenstufe: 5-13

Teilnehmer: 500

Läuft bis: 16.01.2020

Projekt teilen
Projekt drucken

Stromsparen ist die beste Möglichkeit die Energiewende zu erreichen und den Planeten zu schützen. Dazu bedarf es eines Umdenken in uns. Erst recht im Umgang mit Digaitalen Medien. Wie/wo das überall machbar ist soll in diesem Projekt gezeigt und vermittelt werden. Hier sollen das Verhalten der Lehrer, der Schüler und der Technik so weit verändert werden das am Ende auch außerhalb der Schule plötzlich Stromsparen zum Alltag gehört. Einfach durch Bewustmachung. Den nur wenn wir verstehen können langfristig ohne Mahnende Zeigefinger angemessen handeln.

 

Der Grundgedanke ist, dass die Computer der Schule so umgerüstet und eingestellt werden, dass sie so sparsam wie möglich betrieben werden können. Sowie den Schüler und den Lehrer in diesen Prozess zu Integrieren damit sie verstehen warum ein schwarzer Bildschirm und ein Rechner im Stand By jetzt grade für sie von Vorteil ist.

 

Umsetzung des Projektes

 

Es gibt folgende Möglichkeiten, um Computer stromsparender zu machen:

  • Aufrüstung mit neueren, sparsameren Modellen (PCs aus PC-Spenden)
  • Herausnahme der Grafikkarte
  • Nutzung von SSD-Karten
  • Standby-Zeiten einführen (z.B. bei Klassenrechnern und im Lehrerzimmer)
  • Veränderung des User-Verhaltens (Verringerung von Standby-Zeiten)

Alle Computer, die in der Schule installiert werden, werden entsprechend den obengenannten Möglichkeiten umgerüstet. Messungen über mehrere Monate haben ergeben, dass sich durch diese Umrüstung und den bewussteren Umgang mit den Geräten bezüglich Standby-Zeiten, tatsächlich Strom einsparen lässt.

 

Natürlich darf nicht außer Acht gelassen werden, dass sich auch bei den Monitoren einiges an Einsparpotenzial bietet. Wir bekamen über die PC-Spende Monitore gespendet, die trotz einer größeren Bildfläche im Verbrauch deutlich geringer sind, da sie LED-Beleuchtung statt der alten Neonröhren haben.

 

 

Weiterführende Gedanken und Ideen
Schüler könnten die Stromverbrauchsdaten der Computer in größerem Umfang erheben, aufarbeiten und präsentieren. Dies muss sich nicht nur auf Computer beziehen, sondern auch andere Elektro-Geräte könnten einbezogen werden. Die Schüler könnten selbst wählen, welche Geräte sie zur Auswertung und Darstellung der Daten nutzen möchten (z.B. Handy, Beamer, Laptop mit oder ohne Monitor). Zur Messung der Daten werden Logger benötigt, die die Verbräuche lesen und entsprechend weiterleiten können.

 

Es könnten gleich mehrere Logger angeschafft werden und ein Wettbewerb unter verschiedenen Schülergruppen oder Klassen stattfinden. Die besten Ergebnisse und Ideen könnten z.B. einen Stromsparpreis verliehen bekommen.

 

Insgesamt ist das Projekt eine hervorragende Methode, um das Bewusstsein der Schülern für einen sparsameren Umgang mit Strom zu schärfen und Strom als einen Rohstoff wahrzunehmen anstatt ihn als Selbstverständlichkeit zu betrachten. Aus diesem Umdenken heraus können sich weitere Projektideen zum Stromsparen entwickeln.

 

Jeder sollte seine Kontakte spielen lassen und weitere Firmen davon überzeugen, dass es sich lohnt die ausrangierte Hardware an Schulen zu spenden. Hieraus ergeben sich nicht nur für die Schulen Vorteile, sondern auch die Unternehmen können davon profitieren! Ein auf gespendeten Geräten basierendes Stromsparprojekt könnte sich als guter Ansatz erweisen, um PC-Spenden in der Öffentlichkeit bekannter zu machen.