Schulhof und Außenanlage erneuern

Steckbrief

Freies Projekt

29378 Wittingen (Niedersachsen)

Hermann-Löns-Schule

Projektleiter: Petra Nölke

Klassenstufe: 1-4

Teilnehmer: 24

Läuft bis: 06.10.2010

Projekt teilen
Projekt drucken

Wir renovieren mit unseren Schülerinnen und Schülern derzeit den Schulhof/die Außenanlage.

 

Schülerr Baumstamm Hermann Löns SchuleDie Situation auf dem vorderen Schulgelände stellte sich als äußerst unbefriedigend dar. Ein größerer Bereich war von einer Betonummantelung eingeschlossen, in dem sich ungepflegte Pflanzenbestände der 70er Jahre befanden. Für eine Schule war dieser Anblick einerseits bereits aus optischen Gründen nicht akzeptabel, andererseits befanden sich in erheblichem Umfang giftige Sträucher in den Bepflanzungen. Aus unterrichtlicher Sicht konnte diese Fläche nahezu gar nicht verwendet werden, da eine Begehung des Grünbereiches nicht möglich war.

 

 

 

 

 

Gerade für die Schülerinnen und Schüler einer Förderschule ist es notwendig, dass vielfältige Erfahrungen über verschiedene Eingangskanäle verarbeitet werden. Handelnder Unterricht ist daher dem ausschließlichen kognitiven Lernen zu bevorzugen. Unter Berücksichtigung dieser Ausgangslage sollte mit der durchgeführten Maßnahme die Fläche den Schülerinnen und Schülern zugänglich gemacht werden. Die Verknüpfung von Lerninsel und naturnahem Lebensraum war die „Schlagzeile“ für diese Maßnahme.

Schulhof Hermann Löns Schule

 

Nachdem wir uns in der Schule auf einen Plan zur Umgestaltung des vorderen Schulhofes geeinigt hatten und der Förderverein der Umsetzung der Idee die finanzielle Rückendeckung gegeben hatte, wurde in sechs Projekten (Bau von Nistkästen, eines Insektenhotels, einer Trockenmauer, von Hundertwassersäulen und eines Grünen Klassenzimmers, Pflanzen heimischer Sträucher) z.T. bei strömendem Regen erst einmal der Abriss der vorhandenen Fläche mit Maschinenunterstützung vorgenommen. Anschließend waren viele tatkräftige Helfer dabei, Sand und Rindenmulch zu schaufeln, Baumstämme und Steine zu bewegen, Löcher für die Pflanzen zu graben, … Äußerungen wie: „Ist das immer noch nicht tief genug?“ gaben die körperliche Herausforderung dieser ungewohnten Arbeiten deutlich wieder.

 

 

 

Hermann Löns Schule SchulhofDie Steine für den Bau des Klassenzimmers kamen leider nicht rechtzeitig bei uns an, so dass die Schüler, die dieses Projekt gewählt hatten, die anderen gern unterstützten. Aus der Not heraus „Ich habe Hunger!“ entstand spontan ein weiteres Projekt in der Küche: Leckere Kleinigkeiten wurden gezaubert und stellten die ewig hungrigen Bauarbeiter schnell zufrieden. Nach nur fünf Tagen war eine 160 m² große Fläche umgestaltet.

 

 

 

Hermann Löns Schule Blumen

 

 

Alle haben erkannt, dass so ein Projekt nur in Team-Arbeit zu schaffen ist und waren trotz einiger Blasen an den Händen stolz auf das Ergebnis, das von Eltern und Nachbarn ungläubig bestaunt wurde. Die Frage „Wann geht’s weiter?“ bezogen auf das Grüne Klassenzimmer zeigt, dass es allen viel Spaß gemacht hat und kleine Blessuren schnell vergessen sind.Ursprünglich wollten wir in der Projektwoche noch die vorhandene Betonmauer der 70er Jahre, die den vorderen Teil des Schulhofes umgibt, mit Gabionen verkleiden. Dazu hätten wir die Gitterkörbe von einer Fachfirma schweißen und aufstellen lassen müssen. Unsere Schülerinnen und Schüler hätten diese Körbe dann mit den Feldsteinen, die uns von einem ortsansässigen Landwirt aus Knesebeck gespendet wurden, füllen können.

 

Die Umsetzung dieses Projektes musste jedoch verschoben werden, da wir auf weitere finanzielle Mittel angewiesen sind.

 

 

 

Ergebnis Schulhof Hermann Löns Schule

Hermman Löns Schule Schild

Hermann Löns Schule Ergebnis 2

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Judith Rathenow

 

Frische

Sign up und du bekommst 1x im Monat wertvolle Anregungen & Infos für Praxisprojekte an deiner Schule.

* Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiere, dass meine Daten im Newsletterdienst Cleverreach gespeichert werden.