Rechner für unsere Lernwerkstatt

Steckbrief

Digitale Bildung

67295 Bolanden (Rheinland-Pfalz)

Privates Gymnasium Weierhof am Donnersberg

Projektleiter: Sebastian Brengel

Klassenstufe: 5 - 10

Teilnehmer: 50

Läuft bis: 30.09.2016

Projekt teilen
Projekt drucken

Die Geräte sollen für unsere Lernwerkstatt „Jugend forscht“ eingesetzt werden. Hier können SchülerInnen im Rahmen unseres Ganztagsangebots naturwissenschaftliche Sachverhalte, die sie in ihrem Alltag kennengelernt haben und die den Rahmen des normalen Fachunterrichts sprengen würden, selbständig erforschen bzw. entdecken, indem sie unter Anleitung betreuender Lehrkräfte und erfahrenerer Oberstufen-SchülerInnen weitestgehend selbstständig einfache und komplexe SchülerInnenexperimente durchführen. Die älteren SchülerInnen können weiterhin im Rahmen der Betreuung von jüngeren SchülerInnen ihre Kompetenzen erweitern, indem sie das Konzept des „Lernens durch Lehren“ anwenden. Konkret werden die Computer sowohl für einfach Office-Anwendungen benötigt, um z. B. Versuchsprotokolle und Arbeiten für den Wettbewerb „Jugend forscht – Schüler experimentieren“ anzufertigen, aber auch um mithilfe der entsprechenden Soft- und Hardware Messwerte erfassen und verarbeiten zu können.

 

Neue Besen kehren gut, neue Rechner rechnen gut!
Ging man vor geraumer Zeit in den „Medienraum“ C31, bot sich einem ein sehr trostloses Bild. Zum einen waren die Computer in diesem Raum weit entfernt von dem, was man mit den Schlagworten „aktuell, zeitgemäß und modern“ verbindet. Zum anderen erforderten sie aufgrund ihres fortgeschrittenen Alters eine intensive Wartung. Betritt man heute das Zimmer, zieren nun nicht nur optisch moderne Computer unseren Raum C31, sondern diese warten auch mit viel Leistung auf.

 

Dies ist nicht nur dank enormer Hardwarevoraussetzungen wie 8GB Arbeitsspeicher und schnellen Prozessoren möglich, sondern auch wegen des neu aufgespielten Betriebssystem Linux Mint, das den versierten und interessierten NutzerInnen mehr Freiheiten und Möglichkeiten im Umgang bietet. Zudem ist das Hochfahren der PCs besonders schnell, da bei diesen nun keine Novell-Anmeldung mehr erforderlich ist. Des Weiteren lassen sich die Rechner in einen Kiosk-Modus versetzen, der dafür sorgt, dass der Computer nach jedem Startvorgang in einem vordefinierten Anfangszustand startet, was auch ohne Anmeldung durch Novell eine normale Benutzung bestimmter Programme ermöglicht. Das spart LehrerInnen und SchülerInnen, die im Unterricht z.B. nur eben ein kurzes YouTubeVideo oder ein Bild via Google aufrufen möchten, viel Zeit.

 

Die eigenen Dateien und Dokumente sind trotzdem nach wie vor schnell und bequem erreichbar. Will man sich dennoch am Schulnetzwerk anmelden, um auf persönliche Daten zuzugreifen, bietet sich einem auch in diesem Modus einfach die Möglichkeit dazu. Durch diesen technischen Quantensprung ins moderne digitale Zeitalter steht der häufigen und intensiven Arbeit von SchülerInnen und LehrerInnen in diesem Raum nun nichts mehr im Wege. Sollte es dennoch in Zukunft das eine oder andere kleine technische Problemchen geben, erfolgt die Behebung durch das sachkundige MedienscoutsTeam flink. Ohne die Unterstützung der Spender-Firmen und von „Das macht Schule“ wäre dies alles nicht möglich! Daher danken wir hiermit im Namen aller MitschülerInnen und LehrerInnen.

Das MedienscoutTeam

 


Das macht Schules Kommentar: Toll, dass ihr euch um eure Medienausstattung kümmert und aus der IT-Spende so ein tolles Projekt habt entstehen lassen!


 

Auszeichnung

 

Die Auszeichnung wurde im Sommer 2017, duch den Schulleiter übergeben. Hier ein Auszug aus der Laudatio:

 

Beeindruckt hat uns, wie viel Verantwortung Sie den Schülern zutrauen und die Medienkompetenzen an Ihrer Schule fördern. Sie haben sich für Ihre Schülerinnen und Schüler eingesetzt und mit der Hardware-Spende neue und moderne Computer organisiert. Sie sagen, es sei ein technischer Quantensprung ins digitale Zeitalter für Ihre Schule. Die Schüler der Lernwerkstatt „Jugend forscht“ können mit den neuen Geräten naturwissenschaftliche Sachverhalte selbständig erforschen und entdecken. Dabei werden sie von Oberstufen-Schüler unterstützt. Die älteren Schüler können durch die Betreuung von jüngeren Schülern ihre Kompetenzen erweitern, indem sie das Konzept des „Lernens durch Lehren“ anwenden. Die Schüler haben so die Möglichkeit erhalten, sich professionell für den Wettbewerb „Jugend forscht ­– Schüler experimentieren“ vorzubereiten. Ihre Schule lebt vor, wie Kompetenzen vermittelt werden und eine Teilhabe möglich ist. Dafür zeichnen wir Sie aus. Das Praxisprojekt des Gymnasiums Weierhof am Donnersberg ist ein Vorbild für ganz Deutschland.

 

 

 

 

 


Weiteres Material

Case-Study-Schule 2020