fbpx

Tierschutz-AG

Steckbrief

Freies Projekt

63454 Hanau (Hessen)

Otto-Hahn-Schule Hanau

Projektleiter: Jannina Piringer

Klassenstufe: 5-13

Teilnehmer: 25

Läuft bis: 25.07.2022

Die Tierschutz-AG der Otto-Hahn Schule

 

Sancho und Diego sind die heimlichen Stars der Otto-Hahn-Schule in Hanau. Die beiden ehemaligen Straßenhunde aus Spanien haben ihre Karriere als Schulhunde im Jahr 2017 gestartet.

Doch die beiden Tiere sind nicht die einzige Besonderheit der Hanauer Schule – es gibt dort mit der Tierschutz-AG auch ein außergewöhnliches Wahlpflichtangebot, deren Teil natürlich die beiden Hunde sind. Die Idee der Tierschutz-AG stammt von Biologie-Lehrerin Frau Piringer, die schon seit langem im Tierheim tätig ist und ein großes Herz für die dort lebenden Tiere hat.

 

 

 

Kinder stehen um einen Hund herum und schauen sich das Gebiss an        Ein Hund liegt in der Mitte, Kinder hocken rundherum

 

 

Schülerinnen und Schüler als Experten

 

Alles begann damit, dass Frau Piringer über den Tierschutzbund auf eine Tierschutzlehrerausbildung gestoßen ist und diese erfolgreich absolviert hat. Als sie dann die Inhalte in ihre Tierschutz-AG an der Gesamtschule aufnahm, fiel ihr schnell auf, wie wichtig es wäre, dass bereits die Kleineren – also die Kinder im Grundschulalter etwas zum Thema Tierschutz lernen.

Gesagt getan, begann sie damit, gemeinsam mit den beiden Hunden Grundschulen in der Umgebung von Hanau zu besuchen, um dort eine Doppelstunde lang den Sachunterricht mit Themen rund um Hundehaltung und den Tierschutz zu bereichern. Irgendwann kam dann die Idee, dass auch Schülerinnen und Schüler ihrer Tierschutz AG an der weiterführenden Schule begabt im Erklären sind – und warum sollten diese dann nicht den Job übernehmen, die Doppelstunde in der Grundschule gemeinsam mit ihrer Lehrerin vorzubereiten und zu leiten, um dadurch gleichzeitig noch ihre eigenen Fach- und Sozialkompetenzen zu fördern.

 

 

Wichtige Kompetenzen werden bei allen Beteiligten auf vielfältige Weise gefördert

 

Diese Fach- und Sozialkompetenzen werden bei den regelmäßigen Besuchen der Schülerinnen und Schüler der Tierschutz-AG mit ihrer Lehrerin bei allen Beteiligten angesprochen. Zum einen profitieren die Grundschulkinder vom Wissen der Älteren und lernen einiges an Fachwissen über Tiere – wobei auch häufig AHA-Erlebnisse im Zusammenhang mit den eigenen Haustieren entstehen. Zum anderen stärken die Erklärenden – neben der eigenen Fachkompetenz beim Vorbereiten der Doppelstunde – ihre Sozialkompetenz im Umgang mit den Kleineren. Denn sie müssen sich in die Kinder und deren Denkweise hineinversetzen können.

Einen ganz besonders schönen und nachhaltig Effekt der AG bemerkt Biologielehrerin Frau Piringer zudem in den Anmeldungszahlen für ihre Biologie-Leistungskurse. Die Aktivitäten der AG bewegen augenscheinlich etwas in den Köpfen der Teilnehmer und führen so zu einem sarken Interesse am Fach Biologie und seinen Inhalten.

 

 

Die ganze Schulfamilie profitiert von der AG

 

Doch nicht nur die Schülerinnen und Schüler profitieren von der AG, denn die Grundschulkinder tragen ihr neu gewonnenes Wissen ganz begeistert in die eigenen Familien hinein. Die Kinder untersuchen beispielsweise den heimischen Kühlschrank nach geeignetem Tierfutter und geben ihren Eltern entsprechend Hinweise, wo sie etwas verbessern können. Andere Kinder beginnen die Tierhaltung in Zoos und Zirkussen zu hinterfragen und sprechen mit ihren Eltern darüber – und so lernen die Eltern gleich mit!

 

 

Auch die schwächeren Schüler können sich beweisen

 

Die Schülerinnen und Schüler, die vielleicht im Mathematik- oder Deutschunterricht nicht zu den Leistungsstärksten gehören, können in der Tierschutz-AG auf ihre Kosten kommen! Denn hier geht es um Themen, die unmittelbar aus der Lebenswelt der Kinder kommen. Das beste Beispiel hierfür ist ein ehemaliger AG-Teilnehmer aus einer Hauptschulklasse, der aus schwierigen sozialen Verhältnissen kommt. Ausgerechnet dieser Schüler zeigte sich als einer der stärksten und motiviertesten, als es an die Grundschule ging. Dies fiel auch der Grundschullehrerin sofort auf, diese kam nach der Doppelstunde auf Frau Piringer zu und war völlig begeistert von der Sozialkompetenz und dem Fachwissen des Schülers.

 

 

Die Tierschutz-AG geht nach einer unfreiwilligen Corona-Pause nun wieder in die nächste Runde und wird bestimmt wieder für einige AHA-Erlebnisse und leuchtende Augen sorgen.

Projektbeispiele

Frische Ideen

Sign up und du bekommst wertvolle Anregungen & Infos für Praxisprojekte an deiner Schule.

* Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiere, dass meine Daten im Newsletterdienst Cleverreach gespeichert werden.