Tag der Begegnung

Steckbrief

Freies Projekt

14473 Potsdam (Brandenburg)

Evangelisches Gymnasium Hermannswerder mit Internat

Projektleiter: Sebastian Schneider

Klassenstufe: alle

Teilnehmer: 700

Läuft bis: 22.09.2017

Projekt teilen
Projekt drucken

Im Jahr 2015 befand unsere Schüler*innenvertretung, dass das, was unsere Schule mit so besonders macht, nicht selbstverständlich zu haben ist: gelebte Gemeinschaft. Diese soll praktisch gestaltet werden. Erfolgreich setzten sie das Konzept zum „Tag der Begegnung“ in den schulischen Gremien durch und führen ihn zum nun dritten Mal durch:

 

Tag der Begegnung Titel

 

 

An einem Tag im Schuljahr organisieren Schüler*innen Workshops, Kurse, Sport- oder Diskussionsveranstaltungen, oder initiieren konkrete Projekte, z.B. zum Thema Nachhaltigkeit. Auch Lehrkräfte und Eltern sind herzlich eingeladen, Angebote für den Tag der Begegnung zu organisieren.

 

Alle Veranstaltungen sind jahrgangsübergreifend und sollen Gemeinschaft über Klasse und Kurs und Fach hinaus für alle Beteiligten erlebbar machen. Federführend ist eine Arbeitsgruppe aus engagierten Schüler*innen.

 

Eine jährliche Herausforderung ist es, knapp 700 Menschen in für sie möglichst attraktiven Projekten unterzubringen. Und genau daran arbeiten wir jetzt: Routine in ein solch komplexes Vorhaben zu bringen und Abläufe zu evaluieren.

 

Dies ist uns in diesem Jahr mit verbesserten Planungs- und Abstimmungsinstrumenten sehr erfolgreich gelungen. Das Feedback war sehr positiv: es konnte, so viele Rückmeldungen, echte und neue Gemeinschaft erlebt werden, weil sie über den üblichen Lern- bzw. Klassenkontext hinaus ging. Doch das Vorhaben geht weiter: Konkret wird es im nächsten Schuljahr darum gehen, mithilfe von Datenbankanwendungen die Kursangebote, -anwahlen und -zuordnungen noch weiter zu verbessern.

 

 

 

 

 

 

 

Hier möchten wir gern die Artikel aus unserer Schülerzeitung zitieren (mit freundlicher Genehmigung der Redaktion):

 

Impressionen vom Tag der Begegnung… eingefangen vom reinschnuppernden Tornowgraph-Redakteuren

 

Fahrradwerkstatt:

Auch im dritten Jahr werden wieder fleißig Fahrräder repariert. Dabei wird die volle Aufmerksamkeit aller Anwesenden gebraucht. Die Schüler haben hier die Möglichkeit, ihre eigenen Fahrräder wieder fahrtüchtig zu machen. Sie halfen sich dabei gegenseitig mit selbst beigebrachtem Wissen.

 

Website gestalten mit Jimdo:

Wenn es euch schon lange interessiert, wie man eine Website erstellt, wäre dieser Kurs der richtige gewesen. Mithilfe des Programms Jimdo gestalteten die Teilnehmer ihre eigene Website zu einem Thema ihrer Wahl.

 

Gruppenbildende Spiele:

Hinter diesem eher wenig sagendem Titel verbarg sich ein Rudel begeisterter Werwölfe. Bei diesem Gruppenspiel hatten sowohl Teilnehmer als auch Leiter großen Spaß. Das Ziel, Schüler aus allen Altersstufen zusammenzubringen und sich gemeinsam einen schönen Tag zu machen, haben sie definitiv erfüllt.

 

,Utopia and dystopia in literature and film‘:

Dieser, doch eher abschreckende Titel beinhaltete in Wahrheit eine entspannte Runde mit Filmen und Gesprächen über das Thema „Zukunft“. Das Ganze auf Englisch! Bei einem Stück Kuchen und einer Tasse Tee kam dabei eine lockere Stimmung auf.

 

Trapez:

Auch für Zirkus-Begeisterte gab es ein Angebot. In der Turnhalle hingen die Schüler verkehrt herum an Trapezen! Die zwei Leiterinnen brachten ihnen Kunststücke bei und halfen, wenn etwas nicht ganz klappte. Manche meinten, sie hätten es viel schwerer erwartet, dort an solchen Schaukeln zu turnen. Zum Schluss kamen wunderschöne Figuren heraus.

 

Schönere Insel:

Weg mit dem Müll: Wer hier nur langweiliges Müllaufsammeln erwartet hatte, lag falsch. Es entstanden interessante Plakate und kreative Skulpturen zu diesem Thema.

 

Das macht Schule Kommentar: Der Tag war wirklich ein Tag der vielfältigen Begegnungen. Wir wären gern dabei gewesen!