Schulhofverschönerung

Steckbrief

Freies Projekt

88260 Argenbühl (Baden-Württemberg)

GS Christazhofen

Projektleiter: Oliver Trzeciok

Klassenstufe: 1-4

Teilnehmer: 30

Läuft bis: 31.07.2010

Projekt teilen
Projekt drucken

Schulhofverschönerung in 3 Schritten. Die Ideen von Schülern wurden in Bilder umgesetzt und sollen als Vorlage für den neuen Schulhof dienen, auf dem sich dann alle wohlfühlen.

Von einer Schülergruppe wurde angeregt mehr Spielmöglichkeiten auf dem Schulhof zu schaffen. Im Anschluss fand ein Ideensammeln statt: Schüler, Lehrer, Elternvertreter und der Vorstand des Fördervereins sammelten für sich jeweils getrennt Ideen. Die Ideen wurden gesammelt und durch die Schulleitung – z.T. nach Rücksprache mit der Gemeinde – hinsichtlich rechtlicher Machbarkeit (u.a. Vorschriften zum Unfallschutz) bewertet.

 

Auf einer großen Sitzung von Lehrerkollegium, Elternvertretern und dem Vorstand des Fördervereins wurden die eingereichten Vorschläge präsentiert und bzgl. möglicher Anforderungen bewertet. Es kristallisierten sich drei Maßnahmen heraus:

  • Baumstämme zum Balancieren
  • Kletterstelzen (als Ergänzung zur vorhandenen Boulderwand)
  • Schaffung zusätzlicher Sitzgelegenheiten

 

Auf der Sitzung erklärten sich zwei Elternvertreter bereit, bei einigen Waldbesitzern in der Gemeinde bzgl. einer Spende von Baumstämmen anzufragen.Schließlich wurden vier Baumstämme mit einer Länge von vier Metern und zwei Baumstämme mit einer Länge von sechs Metern gespendet. Die Kosten für das Schälen der Baumstämme wurde vom Förderverein übernommen.

 

Für die spätere Lage der Baumstämme gab es auf dem Schulhof nur eine Möglichkeit: ein kleines Wiesenstück in einer Ecke des Schulgeländes. Die in einer Schülerratssitzung informierten Schülerinnen und Schüler hatten nun die Gelegenheit Vorschläge über die Anordnung der Baumstämme zu machen. Sie bekamen dazu einen Plan des Wiesenstückes in einem geeignetem Maßstab und klebten Papierstreifen passender Länge auf. 30 Vorschläge von Schülerinnen und Schüler gingen schließlich ein.

 

Da einerseits viele Kinder Vorschläge mit einer Abkürzungsmöglichkeit einreichten und andererseits viele Vorschläge auf eine möglichst lange Strecke abzielten, wurde der eingereichte Entwurf in Z-Form mit einer Abkürzung und einer Verlängerung ausgewählt.

 

An einem Freitagnachmittag in den Pfingstferien trafen sich vier Vorstandsmitglieder des Fördervereins, Hausmeister und Schulleiter zum Platzieren der Baumstämme. Der Bauhof der Gemeinde stellte die notwendigen Maschinen zur Verfügung.

 

So soll es weitergehen:

Im Frühjahr 2011 soll eine zusätzliche Sitzgelegenheit für eine Schülergruppe geschaffen werden. Als Basis werden vorhandene, ungenutzte Quadersteine dienen. Darauf sollen die Hölzer befestigt werden.

 

 

Beteiligte: alle Klassen, Lehrer, acht Elternvertreter, Vorstand des Fördervereins, Hausmeister - Argenbühl Juni 2010

 

 

Frische

Sign up und du bekommst 1x im Monat wertvolle Anregungen & Infos für Praxisprojekte an deiner Schule.

* Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiere, dass meine Daten im Newsletterdienst Cleverreach gespeichert werden.