Klassenräume und Toiletten renovieren

Steckbrief

Klassenraum renovieren

47051 Duisburg (Nordrhein-Westfalen)

Realschule Süd

Projektleiter: Annett Wunderlich

Klassenstufe: 5-10

Teilnehmer: 920

Läuft bis: 30.01.2009

Projekt teilen
Projekt drucken

In der ganzen Schule Klassenräume und Toiletten renovieren mit Architektin Annett Wunderlich.

 

Aussen hui und innen Pfui. 1970 wurde unsere Schule gebaut. Waschbetonfassade und grüne Fenster, so haben wir die Schule auch noch kennengelernt. Vor nicht ganz 2 Jahren wurde die alte Fassade abgebaut, die Schule war nackt und wir hatten Unterricht in Containern. Heute sehen wir die Schule mit einer neuen Fassade und neuen Fenstern. Aber – Aussen hui und innen Pfui? Denn im Inneren war gar nichts geplant.Zu diesem Zeitpunkt entstand die Idee, dass die Schüler selbst Hand anlegen. Doch wie soll man das machen. Welche Farben, woher nimmt man das Geld, wer hilft uns und sagt uns wie es geht? Nach einem Gespräch mit dem damaligen Schulleiter Herrn Bergs wurde der Förderverein um Geld gebeten und Frau Wunderlich, Mutter eines Schülers und Architektin, angesprochen ob sie uns helfen kann. Die Arbeit konnte beginnen.

 

zwei Mädchen in Maler-Kleidung
Foto: copyright by Bjoern Kanka / Aut.Nr: 4011808

Phase 1 – die Klassenräume
Bei „Das macht Schule“ entdeckten wir viele gute Ideen. Herr Gebert stellte auch den Kontakt zu einer Hamburger Architektin her, die uns dann in einem ersten Workshop Mut machte das Gesicht unserer Schule zu verändern. Der erste Schritt war dann die Erstellung von 2 Musterklassenräumen, nach denen dann später alle 40 Klassenzimmer gestaltet werden sollen. So begannen 60 Schüler, unsere Lehrerinnen Frau Ölzner und Frau Jagenburg, 2 Maler und unsere Architektin Frau Wunderlich an drei Tagen im Januar 2007 ihre Räume selbst zu verschönern. Natürlich gab es neue Farbe für die Wände, aber auch Gardinen, neue Pinwände oder Schienensysteme, um Ordnung an die Wände zu bekommen, Pflanzen auf den Fensterbänke und Bullaugen in den Türen.

 

Schüler posen für ein GruppenfotoPhase 2 – die ganze Schule
Doch nur schöne Klassenzimmer, dass reicht uns nicht. Um alle Schüler der Schule zu beteiligen wurden Wunschzettel entworfen und in den Klassen verteilt. Jede Klasse durfte sich wünschen, was im Schulgebäude verändert werden soll. Es gab zwei klare Favoriten: Die Umgestaltung der Flure, Treppenhäuser und des Foyers und die Umgestaltung der Toiletten.<br /><br />In einer neu gegründeten Arbeitsgemeinschaft, geleitet von Frau Wunderlich, nun im offiziellen Auftrag der Architektenkammer, und unserer Kunstlehrerin Frau Polten, wurde geplant, gerechnet und entworfen. Noch vor den Sommerferien 2008 haben wir dann den Lehrern den Zwischenstand unserer Planung präsentiert. Alle Treppenhäuser, die Flure und das Foyer sollen neu gestrichen werden, heller, freundlicher und nicht ganz so bunt soll alles werden. Für die Sanitäranlagen haben wir uns etwas ganz besonderes ausgedacht.;Die Toiletten – „Wir wollen müssen dürfen“In den Herbstferien 2008 haben wir unsere Mustertoiletten im 2. Obergeschoss gestrichen. Doch das war nur der Anfang, denn mit Hilfe von vielen Sponsoren konnten wir alles erneuern. Neue Toilettenbecken und Waschbecken, neue Spülsysteme, auch für das Urinal, neue Wasserhähne, eine neue ganz helle Decke und neue Lampen, aber auch endlich ganz schicke Seifenspender, WC-Papierhalter, Klobürsten, Abfalleimer. Handwerker und Fachfirmen haben uns geholfen alles ordnungsgemäß anzubringen und kleine Tipps und Tricks sollen helfen, dass auch alles so bleibt, z.B. in welcher Höhe so ein Seifenspender montiert wird oder wo der Abfalleimer am besten steht. Natürlich sollen nach den ersten beiden WCs auch die anderen neu gestaltet werden. Wir wollen in den Musterräumen ausprobieren, was sich bewährt und ob wir den Vandalismus eindämmen können.

 

Schüler in der Schul-KücheDrei tolle Tage vom 28. – 30. Januar haben wir unsere Projekttage durchgeführt. 650 Schülerinnen und Schüler der Klassen 7 – 10 haben gestrichen, gehämmert, gesägt, gesprayt, geputzt, gemessen, gezeichnet und geräumt. Die Säulen im Foyer und den Fluren wurden gestrichen, ein tolles riesiges Graffiti ist im Foyer entstanden, wir haben die Räume beschriftet, es gibt eine selbstgemachte Video-Dokumentation, Schriftliches in verschiedenen Sprachen, wir haben einen Hygienetest gemacht und und und und … War das alles? Es geht noch weiter, denn während der Projekttage haben wir angefangen mit den Planungen für die Außentoilettenanlage, den Schulgarten und die Umgestaltung des Schulhofes. Doch jetzt müssen wir erst mal wieder Geld sammeln: Alt-EU-Währungen und alte Handys, sowie Geldspenden und helfende Hände über www.betterplace.org.Wir glauben es ist eine große Schulgemeinschaft während des Projektes entstanden, viele finden ihre Schule jetzt sogar „cool“. Arbeitsgemeinschaft „Architektur Gestaltung“ und Architektin Annett Wunderlich

 

 

 


Weiteres Material

Spendenaufruf des Fördervereins

 

Frische

Sign up und du bekommst 1x im Monat wertvolle Anregungen & Infos für Praxisprojekte an deiner Schule.

* Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiere, dass meine Daten im Newsletterdienst Cleverreach gespeichert werden.