Gymnasium Lehrte läuft für Flüchtlinge

Steckbrief

Integrations-Lauf

31275 Lehrte (Niedersachsen)

Gymnasium Lehrte

Projektleiter: Silke Brandes

Klassenstufe: 5-12

Teilnehmer: 1200

Läuft bis: 31.03.2016

Projekt teilen
Projekt drucken

32.000 Euro erlaufen – Wir organisieren einen Spendenlauf zugunsten von Flüchtlingen an unserer Schule im Februar. – Zwei unserer Seminarfächer haben sich zur Aufgabe gemacht, den Sponsorenlauf zugunsten von Flüchtlingen in und um Lehrte zu organisieren. Die Grobplanung ist soweit abgeschlossen (Stand: Mitte November 2015), so dass alle Schüler, Lehrer und Eltern über den großen Tag informiert sind. Da wir so viele Schüler und Mitmacher sind, laufen wir jeweils nur eine halbe Stunde, können aber dafür bei anderen Aktionen noch Punkte für unseren Sponsorenzettel erhalten. Die Sponsorensuche ist gerade angelaufen und wir werden Ende November schon den ersten Blick darauf werfen und unseren Erlös überschlagen können. Und innerhalb unserer Aktion wird es einen internen Wettbewerb unter den Klassen geben, wer am meisten Punkte einsammelt. Diese Klasse wird dann mit 700 Euro beschenkt, um eigene Ideen umsetzen zu können. Die Werbegruppe und die Großsponsorengruppe haben alle Hände voll zu tun. Die Unternehmen sind herzlich eingeladen, einen einzelnen Schüler, eine ganze Klasse, einen Jahrgang oder die gesamte Schule mit einem Festbetrag zu bedenken. Wir bleiben gespannt!

 

 

 

Wie es dazu kam? Nach den eindringlichen Bildern in den Medien, die seit dem Sommer präsent waren, reifte in großen Teilen der Schülerschaft und des Lehrerkollegiums der Entschluss, einen Beitrag der Solidarität mit den Flüchtlingen zu leisten. Die Seminarfachkurse von Herrn Meuer und Frau Brandes haben dafür die Idee eines Spendenlaufes ausgearbeitet und präzisiert, und als erstes die Eltern mit einem Elternbrief über das Vorhaben informiert. Die Sponsorensuche wurde von unseren Schülern sehr früh in Angriff genommen. Hierfür verfassten die Schüler unter anderem auch Briefe an Firmen, um Großsponsoren zu gewinnen. Nach ein paar Wochen zeigte sich dann bei einer ersten Prognose, dass 25.000 Euro möglich sein könnten. Der Erlös soll zu je einem Viertel folgenden Organisationen zu Gute kommen, der Aktion „Lehrte hilft“, der deutschlandweit agierenden Organisation „Recht auf Menschenrecht“ und der „Welthungerhilfe“, um Maßnahmen in den betroffenen Ländern vor Ort zu unterstützen. Das verbleibende Viertel wünschen sich die Schüler für ihre eigene Schule zur weiteren Verbesserung des Medienangebotes. Eine Schülerin des Organisationsteams brachte die Motivation für die Veranstaltung auf den Punkt: „Die Grundidee dieses Projekts ist, dass wir als Schule gemeinsam Solidarität zeigen wollen mit Menschen, die ihre Heimat aus Angst vor Krieg, Gewalt, Hass und Verfolgung verlassen haben. Im letzten Jahr kamen viele Menschen aus den unterschiedlichsten Ländern dieser Welt zu uns nach Deutschland auf der Suche nach Schutz und Hilfe. Wenn jemand von uns in derselben Lage wie die vielen Flüchtlinge wäre, würde man auch hoffen, dass sich andere für einen einsetzen und versuchen zu helfen. Deshalb wollen wir mit unserem Spendenlauf Organisationen unterstützen, […] um in unserem eigenen Land, aber auch vor Ort zur Verbesserung der Lage beizutragen.“

 

 

 

 

 

Für den Lauftag wurde ein Schulfest eingeplant, das parallel zum Spendenlauf stattfand und zum einen die Möglichkeit bot, weitere Spenden-Punkte bei verschiedenen Aktionen zu sammeln, zu basteln, an Ratespielen teilzunehmen, sich sportlich zu betätigen oder Essen aus fremden Ländern kennen  . Zum anderen konnte der Tag vor allem auch dafür genutzt werden, sich über das Thema Flucht zu informieren. Hierfür wurden in den Klassen an den Projekttagen u. a. Informationsplakate über die Lage in Syrien und weiteren Kriegsgebieten erstellt und ein Filmprojekt durchgeführt.

 

 

Am Aktionstag selbst präsentierte eine Projektgruppe aus Klasse 10 und Q1 im Foyer in regelmäßigen Abständen „Nachrichten“, in denen in selbst erstellten Interviews mit Flüchtlingen deren schreckliche Lage in den Herkunftsländern dargestellt wurde. Im Anschluss jedes Nachrichtenteils berichtete Asaad Rasho, ein Teilnehmer der ersten Sprachlernklasse am Gymnasium von seinen Erlebnissen auf der Flucht. Gleich gegenüber der kleinen Bühne hatten die Mitarbeiter von „Lehrte hilft“ einen Informationsstand aufgebaut und von ihren Aktionen berichtet. Auch über die zweite unterstützte Organisation, die „Welthungerhilfe“ wurde vor Ort informiert.

 

 

 

 

 

Der eigentliche Spendenlauf fand ab 14:20 Uhr in der Turnhalle in halber Jahrgangstärke statt, wobei die jüngeren Schüler begannen und die älteren gegen Abend starteten. Ein Testlauf am Mittwoch mit dem Jahrgang 5 legte noch Optimierungsbedarf offen. Diese Verbesserungen sorgten dann aber für einen reibungslosen Ablauf und gerade die Schüler der unteren Jahrgänge waren mit Feuereifer bei der Sache. Um Spendenpunkte zu sammeln konnte man auch in der Halle Friedrichstraße an weiteren sportlichen Aktionen teilnehmen. Die Schüler konnten Runden auf der Carrera-Bahn absolvieren oder beim Twister die eigene Geschicklichkeit beweisen. Die war auch nötig, um auf dem Mono-Wheel zu bestehen. Wettkampfstimmung kam auf den Ruderergometern auf. Vier Geräte waren mit einem PC verbunden und je schneller man ruderte, desto schneller bewegte sich auch das imaginäre Boot in der Beamerprojektion. Insgesamt 210 Schüler und Lehrer ruderten auf der 250-Meter-Strecke. Für das leibliche Wohl sorgten in der Mensa die Elternvertreter mit einem Kuchenbüffet und auch mit delikaten anderen Gerichten. Nach 20:00 Uhr fand hier eine Fete zum Ausklang statt, die erst um 22:30 Uhr endete. Die Organisatoren, insbesondere die Seminarfachschüler der Kurse von Schulleiterin Silke Brandes und Nikolaus Meuer, äußerten sich sehr zufrieden mit dem Verlauf von Schulfest und Spendenlauf. Nikolaus Meuer befand: „Das war ein Riesenfest mit tollen Attraktionen. Es herrschte eine Super-Stimmung mit vielen hoch motivierten Schülerinnnen und Schülern, die fleißig Punkte gesammelt haben, so dass gegen Ende des Festes der Ansturm auf die EDV zu groß wurde und sie zusammengebrochen ist. Die Laufkarten wurden deshalb nur eingesammelt und werden in der kommenden Woche ausgewertet.“

 

 

Der von Schülern der Kursstufe Q2 organisierte Spendenlauf des Gymnasiums Lehrte vom 19.02.2016 erbrachte eine stattliche Summe für die Hilfsorganisationen und die Schule selbst. Nachdem eine Arbeitsgruppe in acht Stunden die Laufkarten ausgewertet hatte, stand eine erste Prognose fest: Das von dem Schüler Tobias Brockmeyer programmierte Computerprogramm gab rund 32.000 Euro als Spendensumme aus, die allein aus den Laufkarten resultieren. Der Umsatz des Schulfestes wurde hier noch nicht mitgerechnet. Der Mitorganisator Nikolaus Meuer geht also davon aus, einen Betrag zwischen 30.000 – 35.000 Euro zu erhalten. Dies ist noch nicht der eingesammelte Betrag, sondern die vom System angegebene Summe, also eine erste echte Prognose. Schulleiterin Silke Brandes kommentierte das erfreuliche Ergebnis mit den Worten: „Ich freue mich sehr, dass sich unsere Schule mit diesem Sponsorenlauf und dem Schulfest gemeinschaftlich hinter den Gedanken der humanitären Hilfe gestellt hat und mit dem (vorläufigen) Ergebnis ein starkes Signal gesetzt hat. Persönlich finde ich es wichtig, humanitäre Hilfe nicht zu versagen, weil man eventuell mit politischen Beschlüssen nicht konform geht. Und deswegen freut mich außerordentlich, dass insbesondere die Schülerinnen und Schüler unserer Seminarfachkurse sich nicht haben abschrecken lassen, mit unermüdlichem Einsatz ein solches Großprojekt auf die Beine zu stellen und ein wirklich stattliches Ergebnis einzufahren. Dank gebührt natürlich an dieser Stelle auch Unternehmen und Vereinen, die uns unterstützt haben, unseren Eltern, die sich als Sponsoren und im Schulfest-Café eingebracht haben, und allen anderen Sponsoren in Nah und Fern, die sich von unseren Schülerinnen und Schülern haben motivieren lassen […]“.

 

 

Am 23.8.2016 wurde dem Gymnasium Lehrte durch Bürgermeiser Klaus Sidortschuk eine Auszeichnung von Das macht Schule für diese vorbildliche Aktion im Rahmen der bundesweiten Aktion „Schüler helfen Flüchtlingen“ übergeben. Uns imponiert das Signal, das die Schule mit ihrem Spendenlauf und Schulfest setzen wollte und wie sich die Schulgemeinschaft geschlossen hinter den Gedanken der humanitären Hilfe gestellt hat.

 


 

Mehr Infos zu unserem Projekt

So haben wir uns auf den Erfolg eingeschworen (PDF)

Schul-Homepage vom 8.1.16 – Prognose: 25.000 Euro sind möglich

Schul-Homepage vom 29.1.16 – Projekttage bereiten den Spendenlauf vor

Schul-Homepage vom 14.2.16 – Das Schulfest und der Spendenlauf stehen kurz bevor

Schul-Homepage vom 21.2.16 – Schulfest und Spendenlauf

Schul-Homepage vom 1.3.16 – Prognose zum Erlös und Dank der Schulleiterin

Foto-Impressionen vom Schulfest von der Schul-Website

Schul-Website zur Auszeichnung des Gymnasiums

 

Der Lauf in der Zeitung

Neue Woche 26./27.12.2015 -Schüler bereiten Sponsorenlauf vor

Marktspiegel vom 26.01.2016 – Sponsorenlauf des Gymnasiums Lehrte für die humanitäre Flüchtlingshilfe

 

Die Auszeichnung in der Zeitung

Anzeiger Lehrte Sehnde vom 25.08.2018 – Deutschlandweit ein Vorbild

Marktspiegel Online vom 03. 09.2016 – Gymnasium Lehrte erhält Auszeichnung für sein Engagement

Hannoversche Allgemeine vom 27.8.16 – Eine hohe Auszeichnung für das Gymnasium

 

Mehr Bilder

   

 

Das macht Schule Kommentar: Mit diesem Projekt zahlt ihr auf die 4 K’s des Nationalen Bildungsplans ein: Ihr denkt kritisch, ihr erarbeitet eine kreative Lösung für das Problem, ihr kommuniziert alle sehr gut miteinander und könnt so auf eine sehr erfolgreiche Zusammenarbeit (Kollaboration) zurück schauen! Klasse!