Pflanzaktion zur Schulverschönerung

Steckbrief

Freies Projekt

49090 Osnabrück (Niedersachsen)

Grundschule Pye

Projektleiter: Tanja Voss

Klassenstufe: 1-4

Teilnehmer: 123

Läuft bis: 24.11.2009

Projekt teilen
Projekt drucken

Ein langer Weg – vom Parkplatz zum grünen Lern- und Spielbereich

 

Schulleiterin Frau Voss und der Schulvorstand entschieden zu Beginn des Jahres 2008, das Projekt Schulhofumgestaltung anzugehen und naturnahe Spielbereiche, die auch zum Lernen einladen, zu schaffen. Eine aus dieser Idee entstandene Gruppe der Schulhofgestalter, die aus Mitgliedern des Schulvorstandes, einigen Lehrern, der Schulleitung und engagierten Eltern bestand, beauftragte eine GALA-Architektin, die alles Weitere planen und umsetzen sollte. Im Mai 2009 wurden die groben Arbeiten mit Hilfe zahlreicher Spenden umgesetzt.

Im November 2009 folgte nun die geplante Pflanzaktion. Diese wurde unterstützt von dem Projekt “Das macht Schule”, engagierten Lehrern, Eltern und den städtischen Gärtnern. Am Aktionstag halfen dann zehn Fachwerker der Berufsschule Haste, fünf Mitarbeiter der Firma Staples sowie alle Schüler und Lehrer der Schule und einige Eltern beim Pflanzen tatkräftig mit.

 

 

Der vordere Schulhof nach der Pflanzaktion zur Schulverschönerung

 

 

 

Pflanzaktion im Herbst

 

Die Zusage zu Beginn des Jahres vom Gartencenter Münsterland und der ortsansässigen Gärtnerei legte den Grundstein, die im Mai durchgeführte Schulhofumgestaltung fortzusetzen und aus einzelnen Bereichen durch Begrünen echte Lern- und Spielräume zu schaffen. Die Vorbereitungen lagen dabei in den Händen der Schulleitung, zweier Lehrerinnen, einer Mutter, die uns fachmännisch bei der Pflanzenauswahl half, und den städtischen Gärtnern. Somit wurden bereits drei Wochen zuvor ein ständiges Netzwerk gepflegt, Ortsbesichtigungen durchgeführt und Pläne hin und her gewälzt.

 

Wer will fleißíge Gärtner seh'n.... Schüler der Grundschule Pye

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Am 13. November 2009 war es dann soweit – Spaten statt Schulbank

 

Leider war die Wettervorhersage schon für die ganze Woche schlecht, so dass Schüler und Eltern informiert wurden, nicht nur Handwerkszeug und ausreichend Frühstück mitzubringen, sondern sich auch wetterfeste Sachen anzuziehen und ein Paar Gummistiefel mitzubringen.

 

Um 8:30 Uhr gab es dann eine Krisensitzung, bei der beschlossen wurde: Wir gehen jetzt raus, besser wird es nicht mehr! Die städtischen Gärtner und die Mitarbeiter von Staples waren zu dieser Zeit schon eifrig bei der Sache. Die ersten Pflanzen – von insgesamt 275 Stück – waren verteilt, und die jungen Männer hatten im Nu die ersten Buchenpflanzen auf dem Streifen vor dem Schulhaus eingepflanzt. Als die einzelnen Klassen dazu kamen, gruppierten sich die Kinder um die Mitarbeiter von Staples. So hatten ca. fünf bis sechs Schüler einen Ansprechpartner, entweder in Form einer Lehrkraft, eines Mitarbeiters von Staples, eines Elternteiles oder eines Gärtners. Natürlich mussten sich alle erst aufeinander einstellen, aber nach kurzer Zeit wussten alle, wie sie sich einbringen und miteinander umgehen konnten.

 

Am Ende des Aktionstages waren alle Beteiligten sehr zufrieden – alle Gruppen hatten gut miteinander gearbeitet und sich ergänzt. Die Schüler waren beeindruckt von der “Man”-Power, die sie unterstützte, und davon, wie man Bäume richtig einpflanzt. „So ein großes Loch muss das sein?” „Warum werden die Wurzeln vor dem Einpflanzen beschnitten?” „Wieso ist die Burg (Pflanzring) um den Baum so wichtig?”. Die Lehrkräfte, die organisieren, helfen und gleichzeitig für alle anderen Umstände – z.B. Schnittwunden versorgen – da sein mussten, waren zwar nach diesem Schultag sichtlich erschöpft, aber zufrieden, dieses Projekt so gut verwirklicht zu haben. “Der Einsatz hat sich gelohnt.” “Alle waren trotz des schlechten Wetters sehr zufrieden und haben mit viel Spaß mitgearbeitet”.

 

Die Schüler sind mit vollem Tatentrang dabei

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Harte Arbeit – aber zufriedene Gesichter

 

So macht Schule einen Riesenspaß

Wir haben jetzt einen Schulhof mit naturnahen Spielecken und Lernorten. Der neu gesetzte Zaun wird im Frühjahr durch die Pflanzen sein grünes Kleid zeigen können. Die Laube, die durch ein Stahlgerüst gestützt wird, wurde bepflanzt. Dort wird durch die Kletterpflanzen ein grünes Klassenzimmer entstehen. Um die großen Bruchsteine, die eine Lerninsel sein sollen, wachsen nun Büsche, die diesen Raum abschirmen und als Lernort wertvoll machen.

 

Pflanzaktion zur Schulverschönerung zaubert Lächeln in die Gesichter der Grundschule Pye

 

 

 

Tanja Voss, November 2009

 


 

Weiteres Material

Links

Frische

Sign up und du bekommst 1x im Monat wertvolle Anregungen & Infos für Praxisprojekte an deiner Schule.

* Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiere, dass meine Daten im Newsletterdienst Cleverreach gespeichert werden.