Warum wir dich brauchen...

Daumen hoch

Wir haben bisher Politiker gewählt, damit sie uns die Verantwortung für die Gestaltung des Gemeinwesens abnehmen. Jetzt bemerken wir, so dürfen wir das nicht weiterlaufen lassen. Geht dir das auch so?

Klimawandel, Umweltschutz, soziale Ungerechtigkeit, moralischer Verfall: Wo ist unser aufrechter Gang, wo unsere Willenskraft, die Gesellschaft, in der wir leben, zu gestalten?

„Jeder, der sich am Leben einer Gemeinschaft beteiligen soll und will, muss bereits von klein auf die Gelegenheit bekommen, dies zu erlernen.“

Uli Certain, Lehrer in Stuttart

Dieser Lehrer legt den Finger in die Wunde: Schule bereitet nicht ausreichend aufs Leben vor. Das ihnen das wichtig ist, bestätigen über 90 Prozent der Lehrkräfte und Eltern. Fähigkeiten wie eigenverantwortlich zu  Handeln und soziale Kompetenzen werden viel zu wenig in der Schule vermittelt. Wir müssen Kindern und Jugendlichen in der Schule die Zeit und den Raum geben, Haltung und Orientierung zu entwickeln.

Jeder soll die Schule mit Kompetenzen verlassen, die nicht nur ein ein erfolgreiches Leben, sondern auch eine aktive Beteiligung an der Weiterentwicklung der Gesellschaft ermöglichen. In Praxisprojekten übernehmen Schüler Verantwortung, lernen eigenverantwortlich zu handeln, erleben Werte und üben demokratische Verhaltensweisen ein. Für eine starke Zukunft. Denn die Verantwortung liegt immer bei uns.

Sie abzugeben ist keine Option für die Demokratie.

Wir setzen uns dafür ein, dass Praxisprojekte in Schulen zum Standard werden, und dass dafür die Rahmenbedingungen geschaffen werden. Mit bisher über 350.000 erreichten Schülern und mehr als 2200 Projekten haben wir gemeinsam gezeigt, was möglich ist.  Jetzt wollen wir das auf eine neue Ebene heben und mehr Teilhabe in Praxisprojekten auch in der Lehrerausbildung, in Schulverwaltungen und Verbänden verankern.

Um dafür Mittel aus staatlicher Förderung zu bekommen, brauchen wir Eigenmittel, also Spenden. Das schafft auch mehr Unabhängigkeit von Stiftungen und anderen Geldgebern. Organisationen, wie zum Beispiel Change.org oder Foodwatch, können unabhängig erfolgreich agieren, weil sie komplett spendenbasiert sind. – Das wollen wir auch erreichen.

Deshalb wollen wir jetzt anfangen und einen größeren Kreis regelmäßiger Spender aufbauen, um dieses Ziel zu erreichen. Heute ist der Startschuss dafür: Bitte unterstütze uns mit einer regelmäßigen Spende, selbst wenn es nur 1 Euro pro Monat ist! – Als ideelle Stärkung.

Gemeinsam können wir das schaffen. – Was ist dir das wert?

1 Euro pro Monat, 1 Tasse Kaffee,
1 Eisbecher oder eine Kinokarte?

Alles zusammen – oder mehr?

Danke für deine Rückenstärkung!

Tasse Kaffee smile

Psst – coole Lehrkräfte wissen, dass sie alle 4 Wochen tolle Anregungen für große und kleine Praxisprojekte in unserem Newsletter finden.