Workshop “Integra…was? Miteinander Schule gestalten”

Steckbrief

Integration in der Schule

25469 Halstenbek (Schleswig-Holstein)

Wolfgang-Borchert-Gymnasium

Projektleiter: Veit Poeschel

Klassenstufe: alle

Teilnehmer: 30

Läuft bis: 01.10.2018

Projekt teilen
Projekt drucken

Beim Workshop “Intera…was? Miteinander Schule gestalten” haben die Teilnehmerinnen und Teilnehmer selbst gezeigt, wie Offenheit und gegenseitige Neugierde gelebt werden kann. Mit dabei waren Lehrkräfte und Schüler von zwölf verschiedenen Schulen aus Hamburg, Niedersachsen und Schleswig-Holstein.

 

Gleich beim ersten Spiel haben alle motiviert mitgemacht ohne zu wissen, was sie erwarten würde. Jeder bekam eine Spielkarte auf die Stirn und die Aufgabe war, die anderen entsprechend ihres des Kartenwertes zu behandeln: die niedrigen Zahlen wurden abfällig gemustert und dem König fiel man zu Füßen. Natürlich war allen bewusst, dass man seine Mitmenschen nicht anhand von zugeschriebenen Merkmalen besser oder schlechter behandeln sollte. Schließlich fühlt es sich nicht gut an, wegen etwas wofür man nichts kann (Spielkarte oder Herkunft) diskriminiert zu werden. Alle waren sich einig: Wenn man jeden Fremden wie einen König behandelt, also ihm Respekt und Wohlwollen entgegenbringt, dann kann man nichts falsch machen.

 

 

Doch was kann an der eigenen Schule getan werden, damit niemand aufgrund von Herkunft, Religion, Aussehen oder Ähnlichem ausgeschlossen wird? Dazu hatten die teilnehmenden Schüler und Lehrer viele tolle Ideen, wie dieses Flipchart zeigt:

 

 

Wichtig war dabei, dass die Projektideen Integration alltäglich und selbstverständlich machen sollten. Projekte die z.B. den Namen „Integration von Flüchtlingen“ besitzen, lassen die Flüchtlinge nämlich indirekt wieder anders sein und stellen sie als “Sondergruppe” dar. Stattdessen war das übergeordnete Ziel, Begegnungen zu schaffen und damit die Schulgemeinschaft zu stärken. Nur durch diese Begegnungen können Vorurteile widerlegt und damit auch Diskriminierung und Fremdenhass abgebaut werden.

 

Nachdem so viele tolle Projektideen gesammelt wurden und ein Austausch darüber stattgefunden hatte, was an anderen Schulen bereits gut funktioniert, haben sich die Teilnehmenden in vier Kleingruppen aufgeteilt um jeweils eine Idee genauer auszuarbeiten und eine Grundlage für die Umsetzung des Projektes zu schaffen. Auch diese Phase des Workshops war geprägt von Offenheit: Zwischen den teilnehmenden Schulen gab es keine Berührungsängste und so haben sich mehrere Schulen zu einer Gruppe zusammengeschlossen. Auch die Zusammenarbeit zwischen Lehrern und Schülern hat wunderbar funktioniert. Es wurden eine Lesehilfe, eine Interview- und Wanderplakataktion, ein “Projekt was kein Projekt ist”, also Aktionen die nicht als Integrationsprojekte “gebandmarkt” werden sollen sowie Aktivitäten um Begegnungen zu schaffen ausgearbeitet. Eine Lehrerin gab die Rückmeldung, dass es viel öfter gemischte Workshops mit Schülern und Lehrern geben sollte. Bei Fortbildungen an denen ausschließlich Lehrkräfte teilnehmen, würde es oft etwas langweilig sein und es gäbe Menschen, die jede Idee abwerten. Die Motivation und die tollen Visionen der Schüler hätten sie hingegen gleich angesteckt.

 

Auch von Schülerseite gab es nur positive Rückmeldungen. Eine Schülerin vom Gymnasium Allee aus Hamburg sagte beispielsweise:

“Ich fand es sehr interessant zu sehen, wie sich die anderen Schulen/ Schüler für dieses Thema engagieren und welche Ideen die Schüler/ Lehrer für Projektideen haben”

Ein Schüler der Anne-Frank-Schule Bargteheide (Schleswig-Holstein) fand gut, dass alle Teilnehmer etwas lernen und Integrationsprojekte umsetzen wollten. Für sich hat er verschiedene Sichtweisen auf das Thema Integration und neue Projektideen für seine Schule mitgenommen.

 

Das Wolfgang-Borchert-Gymnasium hat den Weg beschritten, traditionelle gymnasiale Grundbildung zu bewahren, sich aber gleichzeitig neuen Aufgabenstellungen nicht zu verschließen, sie behutsam zu prüfen und Neues einzuführen. Aus diesem Grund hat das Gymnasium gern als Gastgeber des Workshops fungiert, der durch Das macht Schule veranstaltet und von Annika von Walter moderiert wurde.

 

 

Das macht Schules Kommentar: Was für tolle Projektideen Schüler und Lehrer zusammen entwickeln können! Wir wünschen viel Spaß bei der Umsetzung und sind gespannt auf die Ergebnisse!

 


Weiteres Material: