LesepatInnen

Steckbrief

Integration im Klassenzimmer

23556 Lübeck (Schleswig-Holstein)

Gotthard-Kühl-Schule

Projektleiter: Simone Becker

Klassenstufe: 5 - 10 (DaZ-Klassen)

Teilnehmer: 40

Läuft bis: 13.10.2018

Projekt teilen
Projekt drucken

Einmal in der Woche heißt es „Die ganze Schule liest“. Das ist für unsere DaZ-Klassen in der Sekundarstufe I gar nicht so einfach. Aber zum Glück haben wir Hilfe gefunden. Einmal wöchentlich unterstützen uns Achtklässler beim Lesen. Diese Lesestunde beginnt immer etwas außergewöhnlich. Zu Beginn gibt es einen kleinen Sprachkurs durch eine/einen der DaZ-SchülerInnen in ihrer/seiner Herkunftssprache. Das bringt uns meist zum Lachen, weil Aussprache und Betonung nicht einfach sind. Danach teilen wir uns in Kleingruppen auf und lesen gemeinsam. Durch die vorhergegangene Spracherfahrung wundert sich auch niemand mehr, dass das Lesen und Verstehen nur langsam klappt. So ist es auch den DaZ-Klassen möglich an der Lesestunde teilzunehmen und nebenbei entwickeln sich Freundschaften für ein gutes Miteinander.

 

Wir fragten die Lesepaten:

 

Wie funktioniert das Lesepatenprojekt?
Atef: Das funktioniert gut, und die SchülerInnen können ihre Aussprache verbessern.
Yaren: Sie stärken mit dem Lesen ihr Selbstbewusstsein, sie sind sicherer beim Lesen.
Michelle: Die SchülerInnen versuchen ihr Bestes, in dem sie uns zuerst zuhören, dann selber lesen, und wenn sie Fragen haben, dann stellen sie die.
Anonym: In der Lesestunde gehen die Lesepaten in die DaZ-Klassen für eine Schulstunde und unterstützen die SchülerInnen beim Lesen.

 

Wie lange bist du dabei?
Atef: Seit diesem Jahr bin ich dabei.
Yaren: Ich bin seit der 9. Klasse Lesepatin und wirklich stolz darauf.
Michelle: Ich bin seit der achten Klasse Lesepatin einer DaZ-Klasse.
Anonym: Seit Beginn dieses Schuljahres.

 

Was gefällt dir daran?
Atef: Mir gefällt daran, dass jeder den gleichen Satz einmal liest. Ich mag besonders gern korrigieren.
Yaren: Mir gefällt daran, dass man sich besser kennenlernt, denn davor hat man meistens einen anderen Eindruck von der Person.
Michelle: Mir gefällt besonders, dass wir uns alle in der Gruppe verstehen und wir mit allen zusammen lesen, und dass jeder den Satz wiederholt und versteht.
Anonym: Dass man anderen beim Lesen helfen kann, und dass man sieht, wie sie von Woche zu Woche besser werden.

 

 

 

Kann jede Schule dieses Projekt machen? Was braucht ihr dafür?
Atef: Ja, dafür braucht sie so eine Lesestunde wie bei uns in der Schule und freiwillige Schüler, die das gerne machen würden.
Yaren: Ja, denn so stärkt man die Teamfähigkeit von SchülerInnen.
Michelle: Ja, damit die Teamfähigkeit und das Lesen der SchülerInnen verbessert werden.
Anonym: Ja, ich denke schon, und es wäre auch hilfreich für die DaZ-SchülerInnen, vor allem, weil sie sich vielleicht trauen mehr zu fragen bei uns SchülerInnen als bei den LehrerInnen.


Das macht Schules Kommentar: Toll, dass die Schüler hier selbst aktiv werden und sich gegenseitig unterstützen!